„Fair Play für heimische Zuckerrüben“

Zum Neujahrsempfang der Rheinischen Rübenbauern war ich heute in Bergheim. Die  Umweltministerin des Landes NRW, Ursula Heinen-Esser (CDU) berichtete über die Lage des Zuckerrübenanbaus in meiner Heimatregion, der vor allem durch europäische Wettbewerbsnachteile und das Verbot von Rübenbeizen gefährdet ist. Vor allem die spannende und anregende Diskussion mit den eingeladenen Rübenbauern hat mir gut gefallen. Ich werde weiterhin für den Erhalt der Tausenden von Arbeitsplätzen, die mit dem Rübenanbau verbunden sind, streiten. Kaum eine andere Feldfrucht steht so für meine Heimat in der Eifel.

Neujahrsempfang des Kreis‘ Euskirchen in Kreishaus

Zum 26. Mal hatte der Landrat des Kreis‘ Euskirchen, Günter Rosenke, zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Der Andrang im Kreishaus war riesig, hat doch Rosenke schon im vergangenen Jahr angekündigt, im September 2020 nicht erneut für das Amt des Landrats kandidieren zu wollen.

Bei netter musikalischer Umrahmung führte die Leiterin meines Wahlkreisbüros, Irmhild Boßdorf, angeregte Gespräch. Der Vortragende, Dr. Winfried Kösters, benannte die wichtigsten Herausforderungen für den Kreis in den kommenden Jahren – bei der Kommunalwahl im Herbst werden die Weichen dafür gestellt werden.

Bürgersprechstunde

Am 4. Februar 2020 um 18:00 Uhr findet meine nächste Bürgersprechstunde statt. Bei Interesse oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an ruediger.lucassen.wk@bundestag.de.
Ich freue mich, Sie in meinem Wahlkreisbüro begrüßen zu dürfen.

Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag

„Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und
in Zukunft“

Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag – ein Workshop für medieninteressierte Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren vom 21. März bis 28. März 2020 im Deutschen Bundestag

Zum siebzehnten Mal lädt der Deutsche Bundestag gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e. V. 25 Nachwuchsjournalistinnen und -Journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein.

Unter der Schirmherrschaft von Thomas Oppermann, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, erwartet die Jugendlichen ein spannendes und abwechslungsreiches Workshop-Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in der Bundeshauptstadt. Sie werden u. a. in einer Redaktion hospitieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten.

Unter dem Titel „Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft“ werden sich die Jugendlichen im Rahmen des Workshops mit den Herausforderungen für Städte aufgrund ansteigender Zuwanderung, z. B. in Bezug auf die Wohnraumsituation und die Organisation des Lebens in Städten, auseinandersetzen. Dem werden die Auswirkungen sinkender Einwohnerzahlen für ländliche Kommunen, z. B  . auf die örtliche Infrastruktur, gegenübergestellt.

Interessierte können sich unter http://www.jugendpresse.de/bundestag bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 17. Januar 2020.

++ JA-NRW-Strategietagung ++

Am Samstag, den 16. November, fand die III. JA-NRW-Strategietagung zum Thema „Stil und öffentlicher Auftritt“ statt. Aufhänger war erneut die Vorbereitung auf die Kommunalwahlen im September 2020. Damit sich junge AfD-Mitglieder in ihren Kreisen nicht unter Wert verkaufen, ist es notwendig, sie in Rhetorik, Schlagfertigkeit, aber auch in ihrer Außenwirkung und Öffentlichkeitsarbeit zu schulen. Hierfür hatte die JA zwei fachkundige Referenten in den Bereichen Medien und emotionale Intelligenz zu Gast. Der ganztägige Workshop war ein voller Erfolg mit zahlreichen Teilnehmern, darunter wieder Neumitglieder!

Konferenz IP Vogelsang

Mit den Auswirkungen des Kohleausstiegs für den Kreis Euskirchen befasste sich in der letzten Woche eine Konferenz auf der IP Vogelsang. Die Vertreterin des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums, Alexandra Landsberg, versuchte zwar viel Optimismus zu verbreiten und sprach von großen Chancen. Beim Blick auf die Deckung des Energiebedarfs und den Auswirkungen auf die Beschäftigungszahlen waren aber auch leise kritische Töne zu hören. Eine zündende Idee, wie der zu erwartende massive Stellenabbau aufgefangen werden kann, wurde jedenfalls in der Diskussionsrunde, bei der die Leiterin meines Wahlkreisbüros und Vertreter meiner Partei teilnahmen, nicht gefunden. Das Thema wird mich in der nächsten Zeit noch sehr beschäftigen,

Meine 5. Besuchergruppe im Deutschen Bundestag

Letzte Woche war es mal wieder soweit und ich konnte meine zweite Besuchergruppe in diesem Jahr willkommen heißen. Neben einer Stadtrundfahrt durch Berlin stand diesmal auch ein Besuch im Bundeskanzleramt und eine Führung im Stasi-Museum in Berlin an. Weiter ging es mit einem leckerem Essen im Berliner Fernsehturm.
Zum Abschluss gab es noch Informationsgespräche im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und in der Bundeszentrale für politische Bildung.
 
Natürlich habe ich meine Gruppe auch bei mir im Deutschen Bundestag begrüßt, um ihnen einen Einblick in meine Arbeit als Abgeordneter zu geben. Es gab viele Fragen, die ich gerne beantwortet habe. Ich danke allen Teilnehmern!
 
Auch im nächsten Jahr werde ich wieder Besuchergruppen bei mir in Berlin begrüßen. Hier sind die Daten für 2020:
 
15.03.2020 – 18.03.2020
03.05.2020 – 06.05.2020
06.12.2020 – 09.12.2020
 
Also meldet euch an, um euch einen Platz bei der nächsten Fahrt zu sichern.
 
Interessenten können sich wie immer gerne bei meiner Wahlkreismitarbeiterin melden.
 
Kontaktdaten: Frau Boßdorf erreichbar unter ruediger.lucassen.wk@bundestag.de

„Bündnis für Wohnen“

Gestern besuchten der Euskirchener Stadtsprecher der AfD, Josef Burkart, und die Leiterin meines Wahlkreisbüros, Irmhild Boßdorf, die Veranstaltung des „Bündnis für Wohnen“, einer Initiative aus dem Kreis Euskirchen. Drei verschiedene Bau- und Wohnprojekte wurden dabei vorgestellt. So berichtete der Bürgermeister der Dahlem , Jan Lembach, dass die Bevölkerungszahl in  seiner Gemeinde in den vergangenen Jahren – entgegen allen Prognosen – massiv gestiegen ist. Er erläuterte die Schwierigkeiten beim Ausweisen neuer Baugebiete und erläuterte, wie es gelungen ist, ein Projekt für altersgerechtes Wohnen umzusetzen.

Erntedankfest im Kreishaus

Zum alljährlichen Erntedankfest hat die Kreisbauernschaft in das Kreishaus eingeladen. Da ich wegen der Berliner Sitzungswoche nicht persönlich kommen konnte, hat mich die Leiterin meines Wahlkreisbüros  vertreten.  Die Probleme, vor denen sich die Bauern wegen EU-Richtlinien, nationalen Beschränkungen und nun auch durch die aufgeheizte Klimadebatte gestellt sehen, können gar nicht ernst genug genommen werden – die Bauernproteste der vergangenen Woche, die in dieser Woche ihre Fortsetzung finden werden, zeugen davon.

X